Bohrungen zur Verbesserung des Strom- und Telekommunikationsnetzes

In der wallonischen Provinz Hennegau hat Brownline kürzlich eine 330 Meter lange Bohrung vermessen. Diese von Dekabo in Auftrag gegebene Bohrung ist Teil eines Projekts zum Bau einer neuen Trasse für Strom- und Telekommunikationskabel.

Der wallonische Netzbetreiber arbeitet an verschiedenen Orten in der Provinz am Strom- und Telekommunikationsnetz. Dies geschieht durch eine Kapazitätserweiterung, aber auch durch den Ersatz der alten, oberirdischen Anschlüsse durch neue Erdkabel.

Zwischen den Dörfern Moustier und Frasnes-lez-Anvaing wurde kürzlich eine 330 Meter lange Bohrung zur Verlegung von unterirdischen Strom- und Telekommunikationskabeln durchgeführt. Die Bohrtrasse wurde in einer Tiefe von 11 Metern markiert und verläuft parallel zur Hauptstraße, die beide Dörfer verbindet. Sowohl der Einstiegspunkt als auch der Ausstiegspunkt befinden sich direkt an dieser Straße und in sehr geringer Entfernung zu Gebäuden. Die Trasse kreuzt auch die Autobahn E429 auf halbem Weg durch die Bohrung. Diese Faktoren erfordern ein Steuerungswerkzeug, das äußerst genaue Ergebnisse liefert, ohne von externen Störungen beeinflusst zu werden. Die Wahl für das Drillguide Gyro Steering Tool war somit schnell getroffen!

Dank der gemeinsamen Anstrengungen von Dekabo und Brownline verliefen diese Bohrungen reibungslos und professionell, sodass das Projekt termingerecht abgeschlossen werden konnte.

Zurück zur Übersicht