Bohren durch sumpfiges Gelände für eine Wasserleitung

Die Stadt Charleston in South Carolina hat sich zum Ziel gesetzt, ihr gesamtes Wassersystem erheblich zu verbessern. Teil dieses Projekts ist der Ersatz einer Wasserleitung in einem Sumpfgebiet etwas außerhalb der Stadt. Brownline hat für dieses Projekt eine Bohrung von 750 Meter vermessen.

Das Charleston Capital Improvement Program ist ein dreijähriges Projekt zur Erneuerung und Erweiterung des gesamten Wassersystems der Stadt. Das Projekt umfasst alle Arten von Wasserinfrastruktur; von Abwasseranlagen und dazugehörende Abwassertransportleitungen bis hin zu Pumpstationen, Lagereinrichtungen und Trinkwasserleitungen. Ein Teil der zu renovierenden Infrastruktur wurde in den 1940er Jahren gebaut und muss grundlegend überarbeitet werden. Das Capital Improvement Program ist von essentieller Wichtigkeit, um sicherzustellen, dass die Wasserinfrastruktur der Stadt für die Zukunft gerüstet ist.

Die Trajektorie dieses 755 Meter lange Bohrung wurde unter einer Wasserstraße und einem Sumpf aufgezeichnet, bevor sie auf einem sehr kleinen Stück Privatland landete. Da sich der Austrittspunkt dieser Bohrung in privatem Boden befindet, war extreme Genauigkeit von größter Bedeutung. Ein komplizierter Faktor für diese Bohrung war die Variation der Bodentypen. Die Formationen waren sehr geschichtet und reichten von ziemlich hart bis sehr weich, was beim Bohren eine ziemliche Herausforderung darstellte.

Die Wahl des Drillguide Gyro Steering Tools ermöglichte diesem Bohrung zeitnah äußerst präzise Ergebnisse, sodass Charlestons ehrgeiziges Projekt planmäßig fortgesetzt werden konnte.

Zurück zur Übersicht